| aktuelle Website | Impressum | Sitemap | mobil     || English
| Home | JazzFest Berlin | Programm
| Programm
Öffnet die Druckansicht in einem neuen Fenster
| Michael Wollny’s [em]
| Cæcilie Norby Group
| Richard Galliano La Strada Quintet

Cæcilie Norby Group

Cæcilie Norby vocals
Katrine Gislinge piano
Lars Danielsson bass
Per Gade guitar
Morten Lund drums

Die dänische Sängerin Cæcilie Norby fühlte sich nicht von Anfang an dem Jazz verpflichtet. Ihre Eltern – die Mutter Opernsängerin, der Vater Komponist – förderten früh ihre musikalische Entwicklung. Anfang der 80er wandte sie sich der Popmusik zu, und war dann vor allem mit der Band OneTwo erfolgreich.

Als ganze zehn Jahre später ihr Jazz-Debütalbum Cæcilie Norby (1995), veröffentlicht beim renommierten Blue Note Label, erschien, gastierte dort kein Geringerer als Chick Corea. Für spätere Produktionen konnte sie unter anderem die Brecker Brothers, Terri Lyne Carrington, Nils Landgren oder Palle Mikkelborg gewinnen.

Auf ihrer jüngsten CD Arabesque nimmt sie mit Anklängen an Satie, Debussy, Ravel und Fauré abermals einen stilistischen Richtungswechsel vor. Mit ihrer Band wird die IFPI (International Federation of the Phonographic Industry)-Preisträgerin einmal mehr die Grenzen zwischen Klassik, Jazz und Pop sprengen.