| aktuelle Website | Impressum | Sitemap | mobil     || English
| Home | musikfest berlin | Ensembles/Künstler
| Ensembles/Künstler
Öffnet die Druckansicht in einem neuen Fenster

SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg

So 4. September 2011 | 20:00

Seit seiner Gründung am 1. Februar 1946 hat sich das SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg zu einem Klangkörper entwickelt, der vor allem wegen seines Einsatzes für die Musik unserer Zeit internationales Ansehen erworben hat. Seit Jahrzehnten gelingt es dem Orchester immer wieder aufs Neue, auch auf den ersten Blick unspielbar erscheinende Partituren überzeugend zu klanglichem Leben zu erwecken. Die in der Auseinandersetzung mit der zeitgenössischen Musik gewonnene instrumentale Souveränität kommt den Aufführungen des traditionellen Repertoires zugute, und es wäre verfehlt, das SWR Sinfonieorchester auf die Rolle eines Mittlers Neuer Musik zu reduzieren.

Die Vision einer Verbindung von Tradition und Neuer Musik hat das Orchester auch bei der Wahl seiner Chefdirigenten geleitet. Als erster Chefdirigent wurde 1948 Hans Rosbaud gewonnen, der sowohl als Orchestererzieher als auch mit seinen mutigen Konzertprogrammen Außerordentliches leistete. Von Rosbaud ging auch die Initiative zur Gründung eines zunächst bescheidenen Festivals im Residenzstädtchen Donaueschingen aus, das längst zum Synonym für „Neue Musik“ geworden ist. Die Zahl der dort seit 1950 vom SWR Sinfonieorchester uraufgeführten Stücke tendiert gegen 400. Mit seinem Einsatz für die von Henze und Fortner, Zimmermann und Ligeti, Penderecki und Stockhausen, Berio und Messiaen, Rihm und Lachenmann komponierten Werke hat das Orchester Musikgeschichte geschrieben. Auf Rosbaud folgte 1964 der Franzose Ernest Bour, der in seiner fünfzehnjährigen Tätigkeit ein immens großes Repertoire dirigierte. In jüngerer Zeit ist es vor allem Michael Gielen gewesen, der in seiner Zeit als Chefdirigent von 1986 bis 1999 unter dem Motto „Musik ist unteilbar“ die Verbindung von traditionellem Repertoire und Neuer Musik Wirklichkeit werden ließ. Bis 2011 war Sylvain Cambreling Chefdirigent des SWR Sinfonieorchesters. Ihm standen von 1999 bis 2007 Michael Gielen und Hans Zender als Ständige Gastdirigenten zur Seite, die dem Orchester weiterhin eng verbunden bleiben. In dieser Saison wird François-Xavier Roth die Nachfolge Cambrelings antreten.

Das SWR Sinfonieorchester ist gefragter Gast auf den wichtigen Bühnen der Welt. Die Orchesterchronik verzeichnet zahlreiche Gastspiele, darunter regelmäßige Auftritte beim Festival d’Automne in Paris, auf den Salzburger Festspielen, in Wien, Berlin, Edinburgh, Luzern und anderen Zentren der Musikwelt. Das Orchester ist auf zahlreichen Tonträgern vertreten und übertrifft dabei die Orchester anderer Rundfunkanstalten bei weitem. Mehr als 300 Werke sind auf CD erschienen, so zum Beispiel, unter der Leitung von Michael Gielen, ein vollständiger und vielbeachteter Zyklus der Symphonien von Gustav Mahler und eine acht CDs umfassende Box mit Orchesterwerken von Olivier Messiaen, die von Sylvain Cambreling dirigiert werden. Zu den aktuellen Produktionen des Orchesters zählen ein umfangreicher Berlioz-Zyklus, mehrere Bruckner-Symphonien, eine bisher vier Folgen umfassende Wolfgang-Rihm-Edition und Einspielungen von Werken Hans Zenders, unter anderem auch der Logos-Fragmente in der Fassung von 2007.

www.swr-sinfonieorchester.de

| zurück