| aktuelle Website | Impressum | Sitemap | mobil     || English
| Home | Theatertreffen der Jugend | Programm
| Programm
Öffnet die Druckansicht in einem neuen Fenster

Müssen nur Wollen

Eigenproduktion
Theatergruppe am Goethe 8–10 / Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen)

Spielleitung · Nurcan Selek, Hendrik Kung, Valer Schulte Fischedick
Choreografie · Damjan Stojkowski, Janna Linz
Licht- und Tontechnik · Thomas Kollkott, Damjan Stojkovski, Andrea Haack, Yester Yelegen
Maske · Hilla Lang u.a.

mit
Hannes Becker, Anna- Cecile Buch, Johanna Brusa, Milena Bodenstein, Leonie Fabis, Lucy Hansen, Judith Martin, Niklas Meffert, Denise Schmitz, Luca Sonnen

Premiere 4. März 2010
Dauer 60 min

„Wir können alles schaffen, genau wie die tollen, dressierten Affen, wir müssen nur wollen“

In Anlehnung an die Kinderbuchklassiker „Struwwelpeter“ von Heinrich Hoffmann und „Max und Moritz“ von Wilhelm Busch ist Müssen nur Wollen entstanden und widmet sich dem Thema Erziehung.
Jede Generation kann ihr eigenes Lied über diese Kinderbücher singen. Alle haben sie es schon mal umgedichtet, jeder für seine eigenen Erziehungszwecke. Sie gehen dem Ganzen auf den Grund. Sie nehmen das Schlachtfeld, das Struwwelpeter und Co. in ihnen hinterlassen haben, auseinander. Sie schlagen zurück.

Erzählt wird die Geschichte von Kindern, die zwischen den Stühlen sitzen. Während die einen ausbrechen, weil sie zu streng behandelt werden, ziehen sich die anderen zurück, weil sie zu viel Raum zur Entfaltung ihrer eigenen Persönlichkeit haben. Wir durchlaufen alle Formen der „Kinderdressur“, von der Herausbildung des autoritären Charakters bis zum antiautoritären Erziehungsmodell. Eine Geschichte von Kindern, die mit dem stetigen Drang, erwachsen zu werden, oftmals vergessen Kind zu sein.