| aktuelle Website | Impressum | Sitemap | mobil     || English
| Home | Theatertreffen | Programm | Sonstiges
| Programm
| Sonstiges
Öffnet die Druckansicht in einem neuen Fenster

Preiskampf

Live auf 3sat

Ein Theaterstreit für eine Auszeichnung
Vergabe des 3satPreises anlässlich des Theatertreffen Berlin

mit
Eva Behrendt, Jenny Erpenbeck, Claus Peymann
und C. Bernd Sucher

Redaktion: W. Bergmann / B. Kasten
Länge: 60 min

Seit 13 Jahren wird der 3sat-Preis – gestiftet von den 3sat-Partnern ZDF, ORF, SF und ARD – für eine besonders herausragende künstlerische Leistung im Rahmen des Theatertreffens verliehen. Die diesjährige Verleihung ist mit einer spannenden Neuerung verbunden: Eine vierköpfige Jury wird den Preisträger live und vor laufender Kamera bestimmen!
Vier Experten mit durchaus unterschiedlichem Geschmack nominieren jeweils ihre persönlichen Kandidaten aus dem Kreis der zum Theatertreffen eingeladenen Ensembles. Am letzten Samstag des Theatertreffens ist dann nicht nur das Publikum im Haus der Berliner Festspiele, sondern alle 3sat-Zuschauer Zeuge des aufregenden „Preiskampfs“ um die Kandidaten – denn nur einer kann die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung erhalten. Die Jury muss sich innerhalb von 60 Minuten einigen, nur wenn Einigkeit erzielt wird, gibt es den Preis – fast wie im richtigen Leben. Die eingeladenen Juroren, Claus Peymann, C. Bernd Sucher und zwei weitere
Mitstreiter, versprechen einen harten, aber fairen Kampf.
Die 3sat-Preisträger 2008 sind das Inszenierungsteam von Schillers „Maria Stuart“ (Thalia Theater, Hamburg): Bühnenbildnerin Katja Haß und Regisseur Stephan Kimmig. Die weiteren Preisträger der vergangenen Jahre sind das Team Sebastian Nübling, Lars Wittershagen und Muriel Gerstner sowie Dimiter Gotscheff, Andreas Kriegenburg, Alain Platel, Anne Tismer und Susanne Wolff, Stefan Pucher, Michael Thalheimer und Olaf Altmann, Luk Perceval und Tom Lanoye, Martin Kušej, Einar Schleef sowie Urs Widmer, Volker Hesse und das Ensemble des Züricher Neumarkt-Theaters.