| aktuelle Website | Impressum | Sitemap | mobil     || English
| Home | MaerzMusik | Programm | Gesamt
| Programm
| Gesamt
Öffnet die Druckansicht in einem neuen Fenster

ENSEMBLE RESONANZ

SALON DER ERNST VON SIEMENS MUSIKSTIFTUNG ZU GAST BEI MAERZMUSIK | ALPENMUSIK ↔ STADTMUSIK

| ENSEMBLE RESONANZ
Rüdiger Bohn · Leitung
Juditha Haeberlin · Violine
Wilhelm Matejka · Moderation

HK Gruber Nebelsteinmusik für Violine solo und Streicher (1988)
Edu Haubensak Falsches Konzert für 97 Saiten I–IV für 24 Solostreicher in 5 Gruppen (Skordatura) (1994/1997) UA
Beat Furrer Antichesis (2006) DE
Elliott Sharp Proof of Erdös für zwölf Streicher (2006)

Eine Kooperation von Ernst von Siemens Musikstiftung, Siemens Arts Program, Siemens Berlin, MaerzMusik | Berliner Festspiele, rbb Kulturradio und Radialsystem V, in Zusammenarbeit mit Pro Helvetia

Dieses Konzert vereint eigenwillige Komponisten. Die Nebelsteinmusik von HK Gruber ist eine Hommage an dessen Lehrer und Mentor Gottfried von Einem. Sie basiert auf kontrastierenden Tonreihen, die aus dem Andante Amoroso der Lyrischen Suite Alban Bergs und dem Anagram aus dem Namen von Einems entwickelt sind und arbeitet mit Anspielungen auf den „Hausberg“ von Einems, den Nebelstein. Mit Edu Haubensaks Falschem Konzert für 97 Saiten I-IV wird endlich ein hierzulande viel zu selten gespielter Komponist zu hören sein, dessen Arbeiten in und an Tonsystemen bzw. Stimmungen überraschende Harmonien und Klangformationen hervorbringen. Den beiden „alpenländischen“ Komponisten wird widerständig der „urbane Aborigine“ Elliott Sharps gegenübergestellt mit seinem bereits in Witten sehr erfolgreich aufgeführten Stück Proof of Erdos: Eine Hommage an den großen Mathematiker und Zahlentheoretiker Pal Erdös, die einmal mehr zeigt, dass man naturwissenschaftlichen, physikalischen oder mathematischen Phänomenen und Strukturen energiegeladene, lebendige und klanglich aufregende Musik abgewinnen kann.