| aktuelle Website | Impressum | Sitemap | mobil     || English
| Home | MaerzMusik | Programm | Kooperation DSO Berlin
| Programm
| Kooperation DSO Berlin
Öffnet die Druckansicht in einem neuen Fenster
KOMPONISTENWORKSHOP | ORCHESTERMUSIK

Di 13. März 2007 | Uhrzeit/Ort wird noch bekannt gegeben*

Workshop mit Uraufführungen neuer Orchesterwerke:
Wenchen Qin Yin Ji
Jana Kmitova Zwei Psalmfragmente
Paola Livorsi Hospes comesque lunae

Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Toshio Hosokawa · Leitung/Moderation

In der Saison 2006/2007 konzentriert sich das Wirken von Toshio Hosokawa auf Berlin: Neben seiner Berufung zum Fellow des Wissenschaftskollegs ist er auch Composer-in-Residence des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin (DSO). In diesem Rahmen entstand die Idee eines zweiteiligen Komponistenworkshops, in dem drei Komponisten im Dialog mit Toshio Hosokawa und dem DSO jeweils ein Auftragswerk für Orchester erarbeiten. Die Ergebnisse werden in einem Abschlusskonzert öffentlich präsentiert und nach Möglichkeit vom Rundfunk mitgeschnitten.

Die erste Arbeitsphase findet in Form von Proben am 12. Dezember 2006 im Haus des Rundfunks statt, anschließend können die Teilnehmer Korrekturen vornehmen und ihr Werk fertig stellen. Die zweite Arbeitsphase wurde mit dem Abschlusskonzert am 13. März 2007 beendet.

Auf Vorschlag von Toshio Hosokawa wurden folgende Komponisten eingeladen:
Jana Kmitova (geb. 1976 im slowakischen Presov); Paola Livorsi (geb. 1967 in Alessandria, Italien); Wenchen Qin (China).

* Aktuelle Informationen: Telefon (030) 202 987 530

So 18. März 2007 | 20:00
Philharmonie

Claude Debussy Jeux 1 – Poème dansé (1912)
Frank Michael Beyer Notte di Pasqua
Konzert für Viola und kleines Orchester (2004) UA
Toshio Hosokawa Skyscape für Orchester (2006/2007) DE
Igor Strawinsky Petruschka (1910/1911)

Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Jonathan Stockhammer · Leitung
Tabea Zimmermann · Viola

Debussys Spiele und Strawinskys Petruschka wurden für Diaghilevs Ballet Russe geschrieben – Musik als Anlass kunstvoller Bewegung. Toshio Hosokawa wandte sich nach Debussys Vorbild der Natur zu, weil er diagnostizierte, dass mit der „Entfremdung von der Natur die menschlichen Gefühle und die Kraft aus der Tiefenschicht des Menschen verloren gehen.“ Frank Michael Bayer geht es in seinem Bratschenkonzert um „ein Werk, das bestimmt sein sollte von einem vielschichtigen Spektrum klanglicher Bezüge. So wird die Viola konfrontiert mit zehn solistisch geführten Bläsern, Harfe, Schlagzeug und Streichern, bleibt aber selbst bis in exponierteste Gestaltungen hinein Form bestimmend.“

Veranstaltungen von Deutsches Symphonie-Orchester Berlin / roc-GmbH
in Verbindung mit MaerzMusik | Berliner Festspiele
Aktuelle Informationen unter Telefon (030) 20 29 87 530
Karten über Besucherservice des DSO, Telefon (030) 20 29 87 11
| www.dso-berlin.de

Die Veranstaltungen sind vom Festival-Pass ausgenommen.
| zurück