| aktuelle Website | Impressum | Sitemap | mobil     || English
| Home | MaerzMusik | Künstler
| Künstler
Öffnet die Druckansicht in einem neuen Fenster

György Ligeti

Sonnabend 17. März 20.00 Uhr

wurde am 28. Mai 1923 als Sohn ungarisch-jüdischer Eltern in Dicsoszentmárton (heute Tîrnaveni) geboren. Von 1941 bis 1943 studierte er bei Ferenc Farkas am Konservatorium in Klausenburg, von 1945 bis 1949 an der Franz-Liszt-Akademie in Budapest bei Ferenc Farkas, Sándor Veress, Pál Járdány und Lajos Bárdos. Schon bald entwickelte er die Mikropolyphonie, die später zu einem seiner wichtigsten Stilmerkmale werden sollte. In den frühen Stücken wie dem a capella Chorwerk Éjszaka-Reggel und seinem ersten im Westen erfolgreichen Stück Apparitions ist dieser Stil bereits voll ausgeprägt. Nach dem Ungarnaufstand verließ er im Dezember 1956 sein Heimatland aus künstlerischen und politischen Gründen. Während der Zeit als freier Mitarbeiter im Studio für elektronische Musik des WDR Köln (1957-58) setzte er sich intensiv mit der Musik von Karlheinz Stockhausen, Mauricio Kagel und Pierre Boulez auseinander, was sich musikalisch in seinem Werk Artikulation niederschlägt. Dieses Stück sowie das 1961 entstandene Atmosphères für großes Orchester machten den Namen György Ligeti in der westlichen Musikwelt mit einem Schlag bekannt. Am 12. Juni 2006 verstarb der Komponist in Wien.


| zurück