| Home | Theatertreffen der Jugend | Über das ttj | Jury

Jury des 31. Bundeswettbewerbs Theatertreffen der Jugend


Martin Frank, Basel
geboren 1962, Lithograph, Diplom-Sozialpädagoge, Berufspraxis in der offenen Psychiatrie, Ausbildung an der Theaterspielschule Nordrhein-Westfalen, Theaterpädagoge am Theater im Zentrum, Stuttgart, an der Württembergischen Landesbühne Esslingen, am Staatstheater Braunschweig, carrousel Theater in Berlin, Gründung des Theaterpädagogischen Zentrums Theaterplus Basel und des Schweizer Jugendclub-Festivals „Spiilplätz“, zahlreiche Inszenierungen im professionellen und Laientheater in den Sparten Schauspiel, Tanz und Oper.
Martin Frank

Julia Gräfner, Bern
geboren 1989 in Schwerin. Von 2004 bis 2009 Mitglied der Theatergruppe „TAGGS“ am Goethe-Gymnasium Schwerin, Abitur 2008. Gründungsmitglied der Schweriner Lesebühne „Schmalz & Marmelade“. Praktika in verschiedenen Bereichen: u.a. Schauspiel, Theaterpädagogik, Journalismus- und Pressearbeit. Seit September 2009 Theaterstudium an der Hochschule der Künste Bern. Einladung zum 29. Theatertreffen der Jugend und zu dem Festival „Schüler spielen Shakespeare – das ZDF filmt mit“ 2008 mit der Inszenierung „hamlet.net“. Teilnahme am 30. Theatertreffen der Jugend als Redaktionsmitglied der Festivalzeitung.
Julia Gräfner

Ursula Jenni, Berlin
geboren 1964, Ausbildung zur Primarlehrerin in der Schweiz, Studium Theaterpädagogik an der Universität der Künste Berlin. Seit 15 Jahren theaterpädagogisch tätig, u. a. als Leiterin der JugendTheaterWerkstatt von „theater strahl“, Berlin, als Dozentin in der Lehrerfortbildung, bei „TUSCH – Theater und Schule“ und in zahlreichen Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Davor und dazwischen eigene Theaterprojekte u. a. mit dem „Atelier du Geste“ und dem Theater Schattenspringer“, seit zwei Jahren verstärktes Interesse an kreativen Trainingsformen für Kommunikation und Konfliktregelung.
Ursula Jenni

Josef Meißner, Passau
geboren 1950; seit 1981 Lehrer am Gymnasium Leopoldinum Passau/BY; 1969–1972 Sprechertätigkeiten für diverse Radiosender; Lektoren- und Rednerschulungen, 1980ff. regelmäßige Fortbildungen zu verschiedenen Bereichen der Theaterarbeit, 1982ff Aufbau und Leitung einer Schultheatergruppe mit kabarettistischen Eigenproduktionen mit Einladungen u.a. zu den Berliner Festspielen 2006, zu den bayerischen Schulspieltagen der Gymnasien 1992, 2002, 2005, (zum Jugendtheaterfestival in Straubing/BY 2005, 2007); Neuinszenierung und Regie der Freilichtspiele in Aidenbach/Ndb. (1998, 1999 und 2000) und Plattling/Ndb. (2006); 2003–2007 Gründung und Leitung des Kabarettensembles TREIBGUT/Passau; Referent in den Bereichen Spielleitung und szenisches Lernen im In- und Ausland, (2007 Jurymitglied des Jugendtheaterfestivals „EuroArt“ in Brasov/ROM) Kritiken in diversen Zeitungen.
Josef Meißner

Charles Morillon, Essen
geboren 1985 in Angers (Frankreich). Spielt in zahlreichen Amateur-Theaterstücken (u. a. von Molière, Shakespeare, Vinaver, Ibsen). Regionale Schauspielausbildung und parallel Studium der Deutschen Sprache, Literatur und Kultur in Nantes. 2006 Austauschstudent in Düsseldorf. 2007, Fremdsprachenassistenz in Magdeburg. Abschlussarbeit zum Thema: „Das Theater von Max Frisch oder Fragwürdige Identitäten“. Einladung zum 29. Theatertreffen der Jugend mit dem Recherchestück „Kinder zur Sonne“ (Regie: Lukas Langhoff). Übersetzungs- und Lehrtätigkeit. Schauspielstudium an der Folkwangschule Essen.
Charles Morillon

Maike Plath, Berlin
geboren 1970 in Flensburg, ist Lehrerin für Darstellendes Spiel, Deutsch, Musik und Englisch in der Sekundarstufe. Sie gehört dem Vorstand des Bundesverbandes Theater in Schulen an und ist Jurorin für das Theatertreffen der Jugend Berlin. Sie unterrichtet an einer Hauptschule in Berlin-Neukölln, führt Weiterbildungen für Theaterlehrer/innen am Berlin-Brandenburger Landesinstitut für Schule (LISUM) durch und hält Workshops und Vorträge zum Biografischen Theater und zur Haltung des Lehrers zu seiner beruflichen Aufgabe. Publikationen: „Biografisches Theater in der Schule“, Beltz Verlag 2009 und „Spielend unterrichten und Kommunikation gestalten- Warum jeder Lehrer ein Schauspieler ist“, Beltz Verlag 2010.
Maike Plath

Klaus Riedel, Kassel
geboren 1969, Studienleiter und Lehrer für Deutsch, Politik und Darstellendes Spiel an der Modellschule Obersberg in Bad Hersfeld. Ausbilder in der Lehrerfortbildung für Darstellendes Spiel/Theater; Leitung von Workshops zu den Themen Klassikerinszenierungen, Theatertheorie, Didaktik. Vorsitzender des Landesverbandes Schultheater in Hessen e.V.; Organisation verschiedener Theaterfestivals. Mit mehreren Schultheater-Produktionen eingeladen zum Theatertreffen der Jugend und dem Schultheater der Länder. Veröffentlichungen bei Klett und Edition Körber-Stiftung; Mitglied der Autorengruppe der Schulbuchreihe „Grundkurs Darstellendes Spiel“, Schroedel-Verlag.
Klaus Riedel

Michael Stieleke, Düsseldorf
geboren 1953; Lehrer für Deutsch und Geschichte am Goethe-Gymnasium, Düsseldorf; Studiendirektor für die Koordination des sprachlich-künstlerischen Bereichs mit dem Schwerpunkt Theater; Spielleiter der Oberstufenproduktionen der „Theatergruppe am Goethe“, 2002 mit „Yvonne, die Burgunderprinzessin“ und 2003 mit „Penthesilea“ eingeladen zum TTdJ; Begründer und Leiter der MASKERADE, des Düsseldorfer Schülertheater-Festivals im Goethe-Gymnasium ( www.maskerade.de ); im Leitungsteam von MAULHELDEN, des Landes-Schülertheater-Treffens NRW, und seit 2006 Juror beim Berliner „Theatertreffen der Jugend“.
Michael Stieleke

Carmen Waack, Hildesheim
geboren 1981 in Gießen; Studium der Kulturwissenschaften und ästhetischen Praxis an der Universität Hildesheim mit Schwerpunkt Theater. Seit 1990 eigene künstlerische Tätigkeiten und Theaterproduktionen mit der Gruppe „Paprikose“. Theaterpädagogische und -vermittelnde Tätigkeit seit 1996 u.a. bei dem bolivianischen Straßentheaterprojekt „Ojo Morado“ in Cochabamba, bei Theaterprojekten des Bundes Deutscher PfadfinderInnen, in der TheaterFABRIK Gera und an der Universität Hildesheim. Mitbegründung des Hildesheimer Theater- und Performancekollektivs „Fräulein Wunder AG“ 2006. Mehrfach ausgewählt beim Bundeswettbewerb „Theatertreffen der Jugend“. Im Jahr 2008 und 2009 Jugendjurorin und Workshopleiterin beim „Theatertreffen der Jugend“. Lehrtätigkeit an der Leibniz Universität Hannover im Studienfach Darstellendes Spiel 2009.
Carmen Waack