| aktuelle Website | Impressum | Sitemap | mobil     || English
| Home | JazzFest Berlin | Programm
| Programm
Öffnet die Druckansicht in einem neuen Fenster
| Adam Pierończyk feat. Gary Thomas
| Leszek Możdżer
| Tomasz Stańko ‘Litania’

Leszek Możdżer

Leszek Możdżer piano

In Polen gibt es eine lange Tradition von Klavier-Ästheten, die geistig direkt auf Frédéric Chopin zurückgeht. Nach Krzysztof Komeda, Mieczysław Kosz und Adam Makowicz macht seit geraumer Zeit vor allem der Pianist Leszek Możdżer über die Grenzen des eigenen Landes hinaus von sich reden. Was die Frankfurter Allgemeine vor Jahren als Potential erkannte, ist heute Wirklichkeit. Das polnische Ausnahmetalent ist inzwischen zum gefeierten „Stern des Ostens“ avanciert.

Możdżer, der Dutzende von Tonträgern mit allen Stars der polnischen Szene und darüber hinaus mit Größen wie John Scofield, Pat Metheny oder Lars Danielsson eingespielt hat, verbindet nicht nur die emotionale Spontaneität des Jazz mit dem Nuancenreichtum der großen Klassik-Virtuosen, er kennt auch innerhalb des Jazz keinerlei Grenzen.

Mit seinem Solo-Projekt Komeda gelingt es ihm, tief und detailliert in das Universum des Filmkomponisten einzudringen. Mehr noch, er übersetzt seinen großen Vorfahren in die Klangwelt der Klassik zurück, aus der dieser 40 Jahre zuvor seine entscheidenden Impulse erhalten hat.