| aktuelle Website | Impressum | Sitemap | mobil     || English
| Home | Theatertreffen | Programm | gesamt
| Programm
| gesamt
Öffnet die Druckansicht in einem neuen Fenster

Theaterpreis Berlin der Stiftung Preußische Seehandlung

Der „Theaterpreis Berlin“ 2011 geht an Dimiter Gotscheff, Almut Zilcher, Samuel Finzi und Wolfram Koch

Der mit 20.000 Euro dotierte Preis wird im Rahmen eines Bühnenfestes im Deutschen Theater Berlin vom Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit verliehen.
Laudatio Katrin Brack und Mark Lammert

Die Jury
Hasko Weber, Konstanze Lauterbach, Christine Wahl
sowie beratend Joachim Sartorius und Iris Laufenberg

Aus der Begründung der Jury

Der diesjährige Theaterpreis Berlin ehrt ein besonderes Künstler-Quartett, das sich treu geblieben ist, ohne stehenzubleiben: eine Familie, die sich immer wieder neu auf die Suche begibt, einander herausfordert und zum Glück der Zuschauer gemeinsam über sich hinauswächst. Wer auf den Proben wen inspiriert, vorantreibt und beflügelt – ob die Schauspieler den Regisseur oder der Regisseur die Schauspieler – das lässt sich bei Dimiter Gotscheff und seinen engsten Mitstreiter/innen Almut Zilcher, Samuel Finzi und Wolfram Koch schlichtweg nicht entscheiden. Ihre epochalen Aufführungen, in denen sich großes Schauspielertheater mit außergewöhnlichen, klugen Zugriffen auf den Stoff verbindet, wären ohne dieses permanente gegenseitige Aufladen, Geben, Nehmen und Hinterfragen undenkbar.

Mit dem Theaterpreis Berlin würdigt die Stiftung Preußische Seehandlung seit 1988 herausragende Verdienste um das deutschsprachige Theater. Der mit 20.000 Euro dotierte Preis wird vom Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit übergeben. Die Laudatio halten die Kreateure der Gotscheff’schen Bühnenräume Katrin Brack und Mark Lammert.