| aktuelle Website | Impressum | Sitemap | mobil     || English
| Home | Theatertreffen | Stückemarkt | Jury
| Stückemarkt
| Jury
Öffnet die Druckansicht in einem neuen Fenster

Die Jury

Die Stückemarkt-Jury 2010 besteht aus folgenden fünf Theatermachern.

Burghart Klaußner, Hamburg
Schauspieler und Regisseur

Nach seiner Schauspielausbildung an der Max-Reinhard-Schule in Berlin war Burghart Klaußner an den bedeutendsten deutschsprachigen Theatern engagiert, angefangen bei der Schaubühne am Halleschen Ufer, Hamburger Schauspielhaus, dem Schiller-Theater und dem Maxim Gorki Theater in Berlin sowie an den Bühnen in Frankfurt am Main, Bochum und Zürich. Nach seinem Leinwanddebüt 1982 wirkte er in zahlreichen preisgekrönten Filmproduktionen mit; dem breiten Publikum wurde er besonders bekannt durch seine Rollen in „Good bye, Lenin!“, „Die fetten Jahre sind vorbei“ (Deutscher Filmpreis für die beste Nebenrolle), „Requiem“, „Yella“ und „Der Vorleser“. Zuletzt stand er für „Das weiße Band“ von Michael Haneke (Goldene Palme, Cannes 2009) vor der Kamera. Seit 2006 ist Burghart Klaußner auch als Theaterregisseur tätig, u.a. an den Hamburger Kammerspielen und am Schauspielhaus Bochum. In Berlin kann man ihn zur Zeit an der Schaubühne als Thoas in „Iphigenie auf Tauris“ in der Regie von Jossi Wieler erleben.
Burghart Klaußner

Iris Laufenberg, Berlin
Leiterin Theatertreffen

Iris Laufenberg geboren in Köln, studierte von 1986 bis 1991 Angewandte Theaterwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Im Anschluss folgten Stationen als Dramaturgin am Schauspiel Bonn (1992 bis 1997) und am Bremer Theater (1997 bis 2001). In den Jahren 1994, 1996 und 2002 leitete sie gemeinsam mit Tankred Dorst und Ursula Ehler das europäische Theaterfestival Bonner Biennale – Neue Stücke aus Europa am Schauspiel Bonn. Seit 2003 ist Iris Laufenberg Leiterin des Theatertreffens der Berliner Festspiele. Von 2004 bis 2006 unterrichtete sie im weiterbildenden Masterstudiengang Bühnenbild an der Technischen Universität Berlin und im Wintersemester 2008/09 Kulturmanagement an der Universität Hildesheim. Im Wintersemester 2009/10 lehrt sie an der Freien Universität Berlin Kultur- und Festivalmanagement.
Iris Laufenberg

Falk Richter, Berlin
Autor und Regisseur

Falk Richter, freier Autor, Übersetzer und Regisseur, ist seit der Spielzeit 2006/2007 Hausregisseur an der Berliner Schaubühne, an der er seit Beginn der Ära Ostermeier regelmäßig arbeitet. Seine Stücke, darunter „Gott ist ein DJ“, „Electronic City“, „Unter Eis“, wurden in über 20 Sprachen übersetzt und werden weltweit gespielt. Von 2000 bis 2004 war Richter Hausregisseur am Schauspielhaus Zürich unter der Intendanz Christoph Marthalers. Daneben inszenierte er an zahlreichen großen europäischen Schauspielhäusern und bei internationalen Festivals sowie an den Opern in Frankfurt, München, Hamburg, Wien und Tokio. Zu seinen wichtigsten Inszenierungen gehören „Nothing hurts“ (von Anouk van Dijk/ Falk Richter, Kampnagel Hamburg, 1999 / Theatertreffen 2000), „Die Nacht singt ihre Lieder“ von Jon Fosse (DSE am Schauspielhaus Zürich, 2000), „4.48 Psychose“ von Sarah Kane (Schaubühne Berlin, 2001), „Elektra“ von Richard Strauss (Oper Frankfurt, 2004) sowie „Unter Eis“ (2004) die Tschechow-Stücke „Die Möwe“, „Drei Schwestern“ und „Der Kirschgarten“ an der Schaubühne Berlin, wo soeben auch sein Projekt „Trust“ (zusammen mit Anouk van Dijk) herauskam. www.falkrichter.com
Falk Richter

Marlene Streeruwitz, Wien
Autorin und Regisseurin

Marlene Streeruwitz wurde in Baden bei Wien geboren. Sie studierte Slawistik und Kunstgeschichte in Wien und begann als Regisseurin sowie als Autorin von Theaterstücken und Hörspielen zu arbeiten (Dramen u.a. „Waikiki Beach“, „New York. New York“, „Ocean Drive“, „Tolmezzo“, „Brahmsplatz“, „Sapporo“). 1996 war sie Poetikdozentin an der Universität Tübingen. Zu ihren wichtigsten Prosawerken gehören „Lisa’s Liebe“, „Nachwelt“, „Majakowskiring“, „Jessica, 30“, „Entfernung“ und „Der Abend nach dem Begräbnis der besten Freundin“. Zuletzt erschien von ihr 2008 der Roman „Kreuzungen“. Marlene Streeruwitz wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter 2001 mit dem Hermann-Hesse-Preis und dem Literaturpreis der Stadt Wien, 2002 mit dem Walter-Hasenclever-Literaturpreis und in diesem Jahr mit dem Peter-Rosegger-Literaturpreis und dem Droste-Preis. www.marlenestreeruwitz.at
Marlene Streeruwitz

Malte Ubenauf, Hamburg
Dramaturg

Malte Ubenauf wurde in Hamburg geboren. Nach seinem Studium der Komposition, Musik- und Literaturwissenschaft in Hamburg und Wien arbeitete er zunächst als Regisseur, bevor er 2003 als Dramaturg zu Christoph Marthaler an das Schauspielhaus Zürich wechselte. Danach war er an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin engagiert, wo er u.a. mit dem Künstler und Bühnenbildner Jonathan Meese arbeitete. Seit 2006 ist Malte Ubenauf vorwiegend als freier Schauspiel- und Musiktheaterdramaturg tätig und arbeitet regelmäßig mit den Regisseuren Anna Viebrock, Christoph Marthaler, Christiane Pohle und Sven Holm zusammen. Weitere Stationen seiner Theatertätigkeit waren die Staatsoper Hannover, das Theater Basel, die Opéra National de Paris, das KunstenFestival des Arts Brüssel, die Salzburger Festspiele, die Sophiensaele Berlin, die Ruhrtriennale, die Münchner Kammerspiele sowie das Schauspiel Köln. Bei den Bayreuther Festspielen begleitete er dramaturgisch Christoph Marthalers Inszenierung von „Tristan und Isolde“. Zurzeit ist Malte Ubenauf fester Dramaturg am Thalia Theater Hamburg.
Malte Ubenauf

| zurück