| aktuelle Website | Impressum | Sitemap | mobil     || English
| Home | Theatertreffen | tt aktuell
| tt aktuell
Öffnet die Druckansicht in einem neuen Fenster

Hitzefrei war gestern…

Die Tage werden wieder kürzer und kälter, eine Ahnung vom nahen Herbst und Winter liegt schon in der Luft … und die Theatertreffen-Jury hat bereits zum wiederholten Male im Haus der Berliner Festspiele getagt, um ihre Theaterausbeute zu diskutieren und das Theatertreffen 2011 zu kuratieren. Vier neue Juroren und Jurorinnen haben wir in die siebenköpfige Jury eingeladen. Neben den bereits bekannten Kritikern Wolfgang Höbel (Hamburg), Andres Müry (Salzburg) und der Schweizer Radiojournalistin Ellinor Landmann reisen sie bereits seit Ende Februar für das Festival durch die deutschsprachige Theaterlandschaft: Christine Wahl aus Berlin, Ulrike Kahle aus Stuttgart, Vasco Boenisch aus Bochum und Franz Wille, ebenfalls aus Berlin.

Wie jedes Jahr hat sich die Fachzeitschrift Theater heute bei Theaterkritikern – 42 waren es dieses Mal – umgehört, welches Theater, welche Inszenierung, welcher Autor usw. in der vergangenen Spielzeit am besten und am wichtigsten waren. Und wie immer bestätigt die im aktuellen Jahrbuch Theater heute abgedruckte „Bestenliste“ die Auswahl der Theatertreffen-Jury: „Theater des Jahres“ ist das Schauspiel Köln, „Dramatiker des Jahres“ Roland Schimmelpfennig mit „Der Goldene Drache“, direkt gefolgt von Dea Lohers „Diebe“, für deren Bühne wiederum Andreas Kriegenburg als „Bühnenbildner des Jahres“ ausgezeichnet wird. Und das Paar aus „Kleiner Mann – was nun?“, Annette Paulmann und Paul Herwig (der beim tt10 den Alfred-Kerr-Darstellerpreis erhielt), steht bei den besten Schauspielern/innen ganz oben …
Ganz besonders freut uns aber, dass sich die intensive Juryarbeit und nachhaltige Autorenförderung des Stückemarkts durch die Nennungen in der Kategorie „Beste Nachwuchskünstler/in“ so deutlich widerspiegeln: Sowohl Nis-Momme Stockmann und Oliver Kluck als auch Wolfram Lotz, Claudia Grehn, Thomas Freyer und Philipp Löhle werden hier genannt – alles Nachwuchsdramatiker, die in den letzten Jahren beim Stückemarkt entdeckt und gefördert wurden. Nis-Momme Stockmanns mehrfach ausgezeichnetes Stück „Kein Schiff wird kommen“ entstand als Stückemarkt-Werkauftrag an den Autor und wurde von unserem Stückemarkt-Partnertheater 2009, dem Staatstheater Stuttgart, realisiert. Die Inszenierung, die auch die Jury der Mülheimer Theatertage überzeugte, war als Gastspiel beim letzten Theatertreffen zu sehen. Die Uraufführung vom Werkauftrag-Preisträger 2010, Wolfram Lotz, wird es in der kommenden Spielzeit am Deutschen Nationaltheater Weimar, unserem diesjährigen Partnertheater, geben. Und der Stückemarkt-Preisträger 2009, Oliver Kluck, wird in Weimar gleich mehrere Uraufführungen zeigen. Auch das Stück „Ernte“ von Claudia Grehn, von der Stückemarkt-Jury 2010 entdeckt und mit dem Förderpreis ausgezeichnet, wird im Jahrbuch Theater heute ausführlich gewürdigt. Im Dezember wird es in unserem langjährigen Partnertheater, dem Maxim Gorki Theater Berlin, uraufgeführt. Wir freuen uns, dass unsere Stückemarkt-Autoren so erfolgreich sind!
Alles, was sonst noch so war beim tt10, ist weiterhin anschaulich nachzulesen im Theatertreffen-Blog: www.theatertreffen-blog.de.

Doch die Vorfreude auf die neue Theatersaison ist mehr als getrübt. Das Herz ist schwer, alle Gedanken über Theater und Theatertreffen sind vom Tod Christoph Schlingensiefs überschattet oder unterlegt. Zeit der Trauer und des Erinnerns. Vergessen werden wir Dich, Christoph, hier niemals.

Iris Laufenberg,
Leiterin Theatertreffen

| zurück