| aktuelle Website | Impressum | Sitemap | mobil     || English
| Home | JazzFest Berlin | Programm
| Programm
Öffnet die Druckansicht in einem neuen Fenster

Mathias Eick Quartet

Mathias Eick · trumpet
Andreas Ulvo · piano
Audun Erlien · bass
Torstein Lofthus · drums

Der norwegische Trompeter, dessen Laufbahn in der Lounge-Band Jaga Jazzist (JazzFest Berlin ’03, Tränenpalast) begann, ist ein exzellenter Komponist, weiß aber auch, dass erst der Ton die Musik macht. Dieser Ton zitiert vor allem Miles Davis und ist geschult an der verhangenen Expressivität eines Tomasz Stanko, auch mögliche Vorbilder wie Nils Petter Molvaer und Arve Henriksen sind in Hörweite.
Eick macht sich die Wertigkeit jeder Note und den Charakter aller eingesetzten Instrumente zunutze. Indem er eindeutige Klänge zielsicher mit Geräuschen und Sounds undefinierbarer Herkunft kombiniert, gewinnt seine Musik in jeder Umgebung neue Facetten. Sein ECM-Debüt The Door knüpft an die Ästhetik früherer Alben des Labels an und übersetzt sie in ein Umfeld, das vom Wissen um elektronische Musik profitiert. Eick setzt diese Erfahrungen jedoch allein mit akustischen und analogen Mitteln um. Mal behandelt er sein Instrument aus der Position des Gitarristen, mal klingt es wie ein Saxofon oder Vibrafon. Und manchmal spielt er einfach nur Trompete auf der Trompete.

Mathias Eick auf mySpace