| aktuelle Website | Impressum | Sitemap | mobil     || English
| Home | MaerzMusik | Künstler
| Künstler
Öffnet die Druckansicht in einem neuen Fenster

Javier Alvarez

Freitag 7. März 22.00 Uhr

wurde 1956 in Mexiko City geboren, studierte Klarinette und Komposition bei Mario Lavista, ging in die USA und 1982 nach England, wo er das Royal College of Music und die City University in London besuchte. Seine ersten elektroakustischen Werke stammen aus dieser Zeit, z.B. Temazcal (1984) und Mannam (1992), das inspiriert ist von Elementen der koreanischen Musik und sie mit traditioneller mexikanischer Musik verbindet. Offrande (2001), ein jüngeres Werk, mischt Caribbean steel pans mit elektronischen Rhythmusmustern. Eine Vielzahl der Werke von Alvarez beinhalten Elemente des Lateinamerikanischen Tanzes, wie z.B. des Mambo. Für Papalotl (1987) für Klavier und elektroakustische Klänge, erhielt er 1987 den ICEM Prize in Paris sowie Preise des Bourges International Festival und der Ars Electronica. 1993-99 war er Stipendiat des Mexican Endowment for the Arts and Culture. Er ist auch als Lehrer aktiv und als Professor an verschieden Universitäten tätig. Alvarez war Gründungsmitglied des Sonic Arts Network und 1993 künstlerischer Direktor der Society for the Promotion of New Music. Nach 25 Jahren kehrte er aus England nach Mexiko zurück, wo er Direktor des Musical Arts Department der Escuela Superior de Artes de Yucatán wurde. Er lebt in Mérida, Yucatán.

| zurück