| aktuelle Website | Impressum | Sitemap | mobil     || English
| Home | Theatertreffen | tt programm | tt diskussionen
| tt programm
| tt diskussionen
Öffnet die Druckansicht in einem neuen Fenster

Dogmen der neuen Bürgerlichkeit:
Wie wollen wir leben?

Diskussion
Eintritt frei

Podium

Dr. Ursula Engelen-Kefer stellvertretende Vorsitzende des DGB
Dr. Daniel Salber Psychologe, Rheingold-Institut
Jan Pappelbaum Architekt und Bühnenbildner
Jens Hillje Dramaturg
DJ Fengari

Moderation

Georg Diez Journalist, DIE ZEIT

Die Pläne, unser eigenes Leben zu leben, werden wesentlich beeinflusst von Werten unserer Zeit. Lieben wir Menschen es wieder eher verhalten-bürgerlich? In den Feuilletons ist die Rückkehr der Bürgerlichkeit hoch angesagt: Die „neue Bürgerlichkeit“ ist ausgerufen. Aber worum geht es da? Nachdem in den 60ern Bürgerlichkeit mit Spießertum gleichgesetzt wurde, gab es in den 90ern mit dem Boom der New Economy so etwas wie einen Geldrausch, mit dem ein Werteverlust einherzugehen schien. Nach dem Scheitern der Utopie des global beschleunigten (Börsen-) Reichtums folgt für alle nun die Ernüchterung: Was ist uns eigentlich noch was wert?