| aktuelle Website | Impressum | Sitemap | mobil     || English
| Home | MaerzMusik | Künstler
| Künstler
Öffnet die Druckansicht in einem neuen Fenster

Gerhard Müller-Goldboom

Sonntag, 19. März 16.00 Uhr

Der Komponist Gerhard Müller-Goldboom entwickelte, nach systematischen Studien zur Wahrnehmung von Mikrointervallen, als harmonische Grundlage seiner Musik die Konzeption vom Bereichscharakter des Intervalls und setzte sich intensiv mit elektronischer Klangerzeugung auseinander. Seine Kompositionen - die Werkliste umfasst bisher Orchester-, Kammermusik und Solokompositionen sowie elektronische Realisationen - wurden auf internationalen Festivals Neuer Musik in Deutschland und Europa aufgeführt. Zuletzt fand sein Streichquartett gli spazi dentro interpretiert vom Arditti-Quartett bei open systems und November music in Bochum und s‘Hertogenbosch besondere Resonanz. Derzeit arbeitet Gerhardt Müller-Goldboom an einem umfangreichen Musiktheaterprojekt auf der Grundlage von Ovids Metamorphosen sowie an zwei Orchesterstücken.

Als Dirigent konnte Gerhardt Müller-Goldboom sich einen Namen als Gründer und Leiter des Ensembles work in progress – Berlin machen, mit dem er über mehrere Jahre eine eigene Konzertreihe im Kammermusiksaal der Philharmonie gestaltete sowie diverse Konzertreisen innerhalb Europas unternahm. Er arbeitete als Assistent Kent Naganos bei Opernproduktionen und hospitierte zur Vertiefung der Praxis Alter Musikbei Marc Minkowski in Paris. Als Gast verschiedener Ensembles und Orchester im In- und Ausland hat er so neben der Gegenwartsmusik sein Repertoire zunehmend auch um ältere Werke sowie um Stücke des Musiktheaters erweitern können. Großen Erfolg brachte die Produktion von Kagels Mare nostrum, die außer im Konzerthaus Berlin auch auf dem Festival von Huddersfield in England sowie in Athen gezeigt wurde. Ihr folgte die Leitung von Bussottis Passion selon Sade ebenfalls im Konzerthaus Berlin im vergangenen Jahr. Beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin dirigierte Gerhardt Müller-Goldboom die Uraufführung und CD-Produktion der Sinfonia 1ma columbia des mexikanischen Mikrointervall-Pioniers Julian Carrillo sowie eine CD-Einspielung mehrerer Konzertkompositionen von Astor Piazzolla.


| zurück