| aktuelle Website | Impressum | Sitemap | mobil     || English
| Home
Öffnet die Druckansicht in einem neuen Fenster

MaerzMusik

Bitte notieren Sie sich die Artikelnummer zum Bestellen.

Publikationen
MaerzMusik – Festival für aktuelle Musik

2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002

Publikationen
Musik-Biennale Berlin

2001 | 1999 | 1997 | 1995 | 1993

Die Publikationen von MaerzMusik sind auch im Buchhandel und beim PFAU-Verlag, Postfach 102314, 66023 Saarbrücken zu beziehen.
www.pfau-verlag.de

MaerzMusik-Buch 2011 MaerzMusik 2011
Programmbuch mit Essays
384 Seiten, zahlreiche Abbildungen
Preis: € 5,–

Artikelnummer: MM1101
Im Webshop bestellen

| Auszug
Begleitend zum Festivaljahrgang 2011 erscheint ein umfangreiches Programmbuch mit zahlreichen Essays zu den Programmschwerpunkten sowie informativen und ausführlichen Einführungen zu den einzelnen Konzertprogrammen.

MaerzMusik-Buch 2010 MaerzMusik 2010
Programmbuch mit Essays
Umfang: 416 Seiten, zahlreiche Abbildungen
Preis: € 5,–

Artikelnummer: MM1001
Bestellen
Begleitend zum Festivaljahrgang 2010 ist ein umfangreiches Programmbuch mit zahlreichen Essays zu den Programmschwerpunkten sowie informativen und ausführlichen Einführungen zu den einzelnen Konzertprogrammen erschienen.

MaerzMusik-Buch 2009 MaerzMusik 2009
Programmbuch mit Essays
Umfang: 337 Seiten, zahlreiche Abbildungen
Preis: € 5,–
ISBN: 978-3-89727-410-5

Artikelnummer: MM0901
Bestellen
Begleitend zum Festivaljahrgang 2009 ist umfangreiches Programmbuch mit zahlreichen Essays zu den Programmschwerpunkten sowie informativen und ausführlichen Einführungen zu den einzelnen Konzertprogrammen erschienen.

MaerzMusik-Buch 2008 MaerzMusik 2008
Programmbuch mit Essays
Umfang: 300 Seiten, zahlreiche Abbildungen
Preis: € 5,–
ISBN: 978-3-89727-382-5

Artikelnummer: MM0801
Bestellen
Begleitend zum Festivaljahrgang 2008 ist ein umfangreiches Programmbuch mit zahlreichen Essays zu den Programmschwerpunkten sowie informativen und ausführlichen Einführungen zu den einzelnen Konzertprogrammen erschienen.

MaerzMusik-Buch 2007 MaerzMusik 2007
Programmbuch mit Essays
Umfang: 352 Seiten, zahlreiche Abbildungen
Preis: € 5,–
ISBN: 978-3-89727-357-3

Artikelnummer: MM0701
Bestellen
Begleitend zum Festivaljahrgang 2007 ist ein umfangreiches Programmbuch mit zahlreichen Essays zu den Programmschwerpunkten sowie informativen und ausführlichen Einführungen zu den einzelnen Konzertprogrammen erschienen.
 

MaerzMusik-Buch 2006 MaerzMusik 2006
Programmbuch mit Essays
Umfang: 360 Seiten, zahlreiche Abbildungen
Preis: € 5,–
ISBN: 3-89727-323-3

Artikelnummer: MM0601
Bestellen
Begleitend zum Festivaljahrgang 2006 ist ein umfangreiches Programmbuch mit zahlreichen Essays zu den Programmschwerpunkten sowie informativen und ausführlichen Einführungen zu den einzelnen Konzertprogrammen erschienen.

MaerzMusik-Buch 2005 MaerzMusik 2005
Programmbuch mit Essays
Umfang: 308 Seiten, zahlreiche Abbildungen
Preis: € 4,–
ISBN: 3-89727-284-9

Artikelnummer: MM0501
Bestellen
Begleitend zum Festivaljahrgang 2005 ist ein umfangreiches Programmbuch mit zahlreichen Essays zu den Programmschwerpunkten sowie informativen und ausführlichen Einführungen zu den einzelnen Konzertprogrammen erschienen.

MaerzMusik-Buch 2004
MaerzMusik 2004
Programmbuch mit Essays
Umfang: 368 Seiten, zahlreiche Abbildungen
Preis: € 4,–
ISBN: 3-89727-255-5

Artikelnummer: MM0401
Bestellen
Begleitend zum Festivaljahrgang 2004 ist ein umfangreiches Programmbuch mit zahlreichen Essays zu den Programmschwerpunkten sowie informativen und ausführlichen Einführungen zu den einzelnen Konzertprogrammen erschienen.
MaerzMusik-Materialbuch 2004 Material Re Material,
(remix & copyright)

Umfang: 124 Seiten, zahlreiche Abbildungen und CD mit 80 Minuten Gesamtlaufzeit
Preis: € 6,–
ISBN: 3-89727-254-7

Artikelnummer: MM0402
Bestellen
Texte und Statements des Symposions zur Sonic Arts Lounge | MaerzMusik 2003 Dokumentation und CD mit Kurzfassungen der DLR-Sendungen „Material Re Material – remix & copyright“ und „Hörlounge – Kino für das Ohr & Sound Surround“

Das Programmbuch der MaerzMusik 2004 und das Material Re Material Buch sind zusammen für € 8,– erhältlich.
 

MaerzMusik-Buch 2003
MaerzMusik 2003
Programmbuch
Umfang: 304 Seiten
Preis: € 4,–
ISBN 3-89727-221-0

Artikelnummer: MM0301
Bestellen
Begleitend zum Festivaljahrgang 2003 ist ein umfangreiches Programmbuch mit zahlreichen Essays zu den Programmschwerpunkten sowie informativen und ausführlichen Einführungen zu den einzelnen Konzertprogrammen erschienen.

MaerzMusik-Buch 2002
MaerzMusik 2002
Programmbuch
Umfang: 320 Seiten
Preis: € 4,00
ISBN: 3-89727-173-7

Artikelnummer: MM0201
Bestellen
Begleitend zum Festivaljahrgang 2002 ist ein umfangreiches Programmbuch mit zahlreichen Essays zu den Programmschwerpunkten sowie informativen und ausführlichen Einführungen zu den einzelnen Konzertprogrammen erschienen.
 

Musik-Biennale-Buch 2001
18. Musik-Biennale Berlin 2001 Programmbuch
Umfang: 224 Seiten
Preis: € 2,50

Artikelnummer: MM0101
Bestellen
Zur Musik-Biennale 2001 ist ein Programmbuch erschienen. Es enthält zwei einleitende Beiträge, Erläuterungen und Kommentare zu den aufgeführten Werken, Anmerkungen zu den Rahmenveranstaltungen, sowie kurze Komponisten- und Interpretenbiografien. Es ersetzt damit die Programmhefte zu den Einzelveranstaltungen.
Die Texte zu den Werken, die ihre Ur- oder Erstaufführung erleben, wurden in der Regel von den Komponistinnen und Komponisten selbst verfasst. Die anderen Kommentare stammen von Autoren, die als ausgewiesene Experten für die jeweiligen Komponisten, Werke und Projekte gelten dürfen. Die Redaktion des Bandes hatte Habakuk Traber.
 

Dokumentation „Neue Musik im geteilten Deutschland”

Als Begleitpublikation zur Musik-Biennale Berlin sind seit 1993 vier Bände der Dokumentation „Neue Musik im geteilten Deutschland“, herausgegeben von Frank Schneider und Ulrich Dibelius, im Henschel-Verlag Berlin erschienen. Mit dem vierten Band fand 1999 nunmehr der bislang einzige systematische Versuch, die geteilte deutsch-deutsche Musikgeschichte mittels authentischer Dokumente und Materialien sowie kritischer Kommentare aufzuarbeiten, einen vorläufigen Abschluss.
Buch Neue Musik im geteilten Deutschland 4
Neue Musik im geteilten Deutschland
Dokumente aus den achtziger Jahren
Herausgegeben und kommentiert von
Ulrich Dibelius und Frank Schneider
Ein Buch der Berliner Festspiele zur
17. Musik-Biennale Berlin 1999
Preis: € 10,–

Artikelnummer: MM9901
Bestellen
Neue Musik in den achtziger Jahren in Deutschland

Mit dem vierten Band über die Situation der Neuen Musik im geteilten Deutschland wird eine dokumentarische Unternehmung abgeschlossen, die von der Idee angeregt war, im Prozess der Vereinigung beider deutscher Staaten Rückschau auf die kompositorischen Entwicklungen und theoretischen Debatten in den beiden vierzig Jahre lang gewaltsam getrennten Welten halten. Dabei kann die Einsicht gefördert werden, dass trotz der Fülle unterschiedlicher Lebensbedingungen und ästhetischer Zielsetzungen – vor allem aufgrund gemeinsamer Traditionen und zunehmender wechselseitiger Kenntnisnahme über die politischen Grenzen hinweg – auf beiden Seiten Musikgeschichte unserer Zeit geschrieben wurde, die es ernst zu nehmen gilt und die nach kritischer Prüfung als bleibende Erfahrung für unsere musikalische Zukunft nützlich sein dürfte. Um die Auswahl des Materials zu strukturieren, haben die Herausgeber wiederum sechs thematische Kapitel gebildet, in denen jeweils den „westlichen“ Dokumenten die „östlichen“ folgen – durch Anmerkungen und Verweise vielfältig vernetzt, durch Kommentare der Herausgeber und deren abschließende Diskussion aus aktueller Perspektive reflektiert.

 

Buch Neue Musik im geteilten Deutschland 3
Neue Musik im geteilten Deutschland
Dokumente aus den siebziger Jahren
Herausgegeben und kommentiert von
Ulrich Dibelius und Frank Schneider
Ein Buch der Berliner Festspiele zur
16. Musik-Biennale Berlin 1997
Preis: € 10,–

Artikelnummer: MM9701
Bestellen
Neue Musik in den siebziger Jahren in Deutschland

In ihrem dritten Band – nach bewährten Editionsprinzipien – dokumentieren die Herausgeber anhand vielfältiger, teils erstmals veröffentlichter Quellentexte die kompositorischen Entwicklungen und Debatten in den beiden Teilen Deutschlands während der siebziger Jahre. Die schwierige politische Koexistenz im Zeichen kaum durchlässiger Grenzen hat nicht verhindern können, dass trotz unterschiedlicher ästhetischer Paradigmen neue kompositorische Ansätze zum Tragen kamen, die sich insbesondere dem von östlich offizieller Seite erhofften Separatismus einer „sozialistisch“ geprägten Musik zunehmend verweigerten.
Beidseits hatten sich die dogmatischen Strenge – im Westen der kompositorischen Methodik, im Osten der kulturpolitischen Observanz - gelockert und abgemildert. Eine ganze Generation jüngerer Komponisten, allerdings nach Geburtsjahrgängen deutlich unterschieden, konnte somit im Osten Aufmerksamkeit oder zumindest Duldung für ihre neuartigen Lösungen und Konzepte erlangen, während sie im Westen aufbegehrend und unbekümmert mit ihrem freizügigeren, expressiven Materialverständnis antrat. Annäherungen oder seltsame Überkreuzungen der zweierlei, ganz anders motivierten Entwicklungslinien durchzogen deshalb das deutsch-deutsche Gesamtbild der Neuen Musik in den siebziger Jahren. Die Herausgeber gliedern das Material wiederum in sechs thematische Kapitel, kommentieren es aus heutiger Sicht und diskutieren abschießend die charakteristischen musikalischen Phänomene des Jahrzehnt.
 

Buch Neue Musik im geteilten Deutschland 2
Neue Musik im geteilten Deutschland
Dokumente aus den sechziger Jahren
Herausgegeben und kommentiert von
Ulrich Dibelius und Frank Schneider
Ein Buch der Berliner Festspiele zur
15. Musik-Biennale Berlin 1995
vergriffen
Neue Musik in den sechziger Jahren in Deutschland

Den zwei Jahre zuvor erschienenen Dokumenten-Band zur deutsch-deutschen Musikgeschichte fortsetzend, werden hier die kompositorischen Entwicklungen und theoretischen Diskurse der 60-er Jahre diesseits und jenseits der Berliner Mauer – einer hermetischen Grenze zwischen den großen Machtblöcken – durch eine Fülle von teilweise schwer zugänglichem oder erstmals veröffentlichtem Material lebendig. Die Herausgeber – profunde Kenner der Neuen Musik - haben sich bei der Auswahl, Anordnung und Gliederung der Quellentexte an die Prinzipien des ersten Bandes gehalten. Auch diesmal folgen in sechs thematischen Kapiteln jeweils die östlichen Dokumente nach den westlichen, wobei (einem Grundgedanken des Buches folgend) besonderer Wert auf grenzüberschreitende Gesichtspunkte gelegt wurde und Anmerkungen auch kapitelübergreifend auf korrespondierende Vorgänge verweisen. Wiederum kommentieren sie die einzelnen Kapitel aus ihrer heutigen Sicht und versuchen in einer abschließenden Diskussion (die ihren wirklichen Gesprächscharakter nicht verleugnen will), die wichtigsten musikgeschichtlichen Eigenarten dieses Jahrzehnts, soweit sie die widersprüchlichen Phänomene in beiden Teilen Deutschlands betreffen, ansatzweise zu skizzieren.

Buch Neue Musik im geteilten Deutschland 1
Neue Musik im geteilten Deutschland
Dokumente aus den fünfziger Jahren
Herausgegeben und kommentiert von
Ulrich Dibelius und Frank Schneider
Ein Buch der Berliner Festspiele zur
14. Musik-Biennale Berlin 1993
vergriffen
Neue Musik in den fünfziger Jahren in Deutschland

– Was wollte die westliche Avantgarde?
– Wie sollte, wie durfte im Osten komponiert werden?
– Wer bestimmte auf beiden Seiten den musikalischen Fortschritt?
– Gab es einen Ost-West-Konflikt in der Musik?
– Musik aus dem Osten - im Westen kein Thema?
– Musik aus dem Westen - im Osten ein Schreckgespenst?

Während der fünfziger Jahre verschärfte sich der politische Gegensatz zwischen den Blöcken zur dramatischen Szenerie eines „Kalten Krieges“. Besonders an der Nahtstelle – im geteilten Deutschland – blieben davon die musikalischen Entwicklungen nicht unberührt. Zwischen den „westlichen“ und „östlichen“ Vorstellungen von einer wahrhaft Neuen Musik schien keine Versöhnung möglich, weil sie (anders als bei den ewigen Kontroversen zwischen konservativen und progressiven Richtungen) nicht zuletzt durch fundamentale ideologische Vorurteile belastet waren. Die westliche „Avantgarde“ und der „Sozialistische Realismus“ im Osten koexistierten anfangs in erbitterter Frontstellung, ehe beide Dogmen des Fortschritts sich auf je eigene Weise relativierten und schließlich auflösten. Dieser Grundkonflikt bildet den substantiellen Hintergrund und das zentrale Leitmotiv der vorliegenden Dokumentation, die das damalige Musikdenken auf beiden Seiten einzufangen versucht. Die beiden Herausgeber – jeweils profunde Kenner der neuen Musik im ehemals westlichen und östlichen Deutschland – haben die Quellentexte in thematische Kapitel gegliedert und ihre „zweiseitige“ Auswahl chronologisch geordnet. zu jedem Kapitel gibt es zusammenfassende Kommentare aus der heutigen Sicht der Herausgeber auf die Szene, aus der sie stammen. Mit einer abschließenden Diskussion wollen sie darüber hinaus die Entwicklungswidersprüche jener Zeit benennen und im musikalischen Kontext sehen.
 

| zurück